Insight 2017

Die Insight 2017 war ein voller Erfolg.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Referenten
und Partnern für einen tollen Tag!



Rückblick

Mit über 300 Besuchern war die 13. MID Insight ein voller Erfolg.
Unter dem Motto „Enabling Business - Wie kann IT Ihre digitalen Geschäftsmodelle zum Erfolg führen?“ wurde ein begeisterndes Programm aus spannenden Keynotes, Projekt- und Erfahrungsberichten, Basisvorträgen und Workshops geboten.

In der Bildergalerie haben wir ein paar Impressionen für Sie zusammengefasst.

Bildergalerie

"Die Insight war ein konkurrenzloser Erfolg!"

(Sabine Raschendörfer, QfA-Consulting)

Programm

Profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung unserer Anwender und Berater und besuchen Sie Praxisberichte, Workshops und Vorträge zu folgenden Themen:


Agenda

Business Process Management


(Raum München I)
Business Process Management

(Raum Athen)
Business Intelligence


(Raum Mailand)
Business Intelligence


(Raum Basel)
Modelle & Enterprise IT

(Raum München II)
Modelle & Enterprise IT


(Raum Lissabon)
Campus
08:30
Einlass – Registrierung – Kaffee
09:00 Begrüßung, Dr. Martin Müller, MID GmbH & Saskia Naumann, Moderatorin & Journalistin
09:20 Erweiterte Wirklichkeiten - digital-reale Illusionen
09:40
Zeit für Raumwechsel
09:50

Entscheidungen und Prozesse – Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört!
Elmar Nathe,
MID GmbH


PDF Vortragsfolien

BPM 4.0 - Business Process Management im digitalen Zeitalter erfolgreich einsetzen
Dr. Michael Jacob, Patrick Dohrmann,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Integrierte Planung, anders gedacht - Datenarchitektur als Basis für die datengetriebene Unternehmensführung
Dirk Schittko,
Prognis GmbH


PDF Foliensatz folgt
Hands-On-Workshop: Business Driven BI - vom Geschäftsobjektmodell zum Data Vault
Stefan Voigt,
MID GmbH

PDF Foliensatz folgt
Agilität im Bahnstrom
Andreas Wegerich,
Freiberuflicher Berater

PDF Vortragsfolien
Showcase Change- und Versionsmanagement in Softwareentwicklungsprojekten
Jörg Hänfling, Michel Goumet
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Programm beginnt erst ab 11:05 Uhr
10:35
Kaffeepause - Ausstellungsbesuch - Beratung auf dem Campus
11:05 Mit DMN 1.1 auf den Weg zur Entscheidungsautomatisierung: eine Einführung
Nicolas Barz, KPMG AG
Dr. Bernd Peper, KPMG AG


PDF Vortragsfolien
Hands-On-Workshop: Business Process Management im digitalen Zeitalter erfolgreich einsetzen
Teil I

Dr. Michael Jacob,
Patrick Dohrmann,
Ümit Altug,
Martin Worzalla,
Marc Reis,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Ontologien – Grundlage der Datenmodellierung
Peer M. Carlson, Dörffler & Partner GmbH

PDF Foliensatz folgt
Hands-On-Workshop: Erstellen des Data Vault aus der Landing Zone
Stefan Voigt,
MID GmbH

PDF Foliensatz folgt
Der Weg von einer monolithischen Anwendung zu feingranularen Microservices
André Sept, Geek in Business GmbH
Lyubomir Yordanov, byteletics GmbH

PDF Foliensatz folgt
Systemanalyse auf den Punkt gebracht
Thorsten Cziharz,
SOPHIST GmbH


PDF Foliensatz folgt
Agiles Requirements Engineering und Volatilität und Unsicherheit und Komplexität und Ambiguität und überhaupt
Uwe Valentini,
Agile by Hood GmbH
11:50
Zeit für Raumwechsel
12:00 Einsatz von Decisions in Business und IT in der AXA CH
Wilfried Kurth,
AXA Winterthur

PDF Vortragsfolien
Hands-On-Workshop: Die neuen Methoden des BPM im Einsatz
Teil II

Dr. Michael Jacob,
Patrick Dohrmann,
Ümit Altug,
Martin Worzalla,
Marc Reis,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Raus aus dem Data Vault – Strategien für den Information Mart
Torsten Glunde,
Alligator Company GmbH

PDF Vortragsfolien
BCBS239 – Fachliche Data Lineage mit Innovator
Berichtet aus einem Kundenprojekt.

Dr. Carl-Werner Oehlrich,
MID GmbH
Stephan Rink,
Aareal Bank AG

PDF Vortragsfolien
eFood bringt einen ganzen Supermarkt auf die Couch – Kaufland Lieferservice App - Agile im internationalen Umfeld, Retro- und Futurespective aus der Sicht des App-Teams
Jens Donig, HOOD GmbH
Simon Rosendorf, Kaufland Omnichannel International

PDF Vortragsfolien
Innovator - Möglichkeiten zur Analyse von Modellinhalten
Prof. Dr. Bernhard Bauer,
Universität Augsburg
Jürgen Heilmann,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
ISO 9001:2015 verstehen und erfolgreich umsetzen
Arnold Senn,
MID Akademie
12:45
Lunch in der Ausstellung - Beratung auf dem Campus
14:10 MID Insight - Innovator & smartfacts - what's new?PDF Vortragsfolien
14:55
Zeit für Raumwechsel
15:05 Entwurf moderner IT-Architekturen zur Entscheidungsautomatisierung
Johannes Mickel, Elmar Nathe,
MID GmbH
PDF Vortragsfolien
Hands-On-Workshop: Wie baue ich ein Prozessportal für das risikoorientierte Management nach ISO 9001:2015?
Teil I

Dr. Katja Eisentraut, Gerald Hokamp,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Hurra! Es geht los! Typische Fragen und Probleme beim ersten Data Vault Projekt
Dominik Imark,
IT-Logix AG

PDF Vortragsfolien
Hands-On-Workshop: Der Data Mart und die fachlichen Würfeldiagramme
Florian Pöhlmann,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
smartfacts – the complete story
Christoph Bergner,
Product Owner smartfacts

PDF Foliensatz folgt
Vom Bademeister bis zum Energiehändler - Etablieren von RE im SWM Konzern
Monika Vetterling, Thorsten Kutkat,
Stadtwerke München GmbH

PDF Vortragsfolien
Vom Managementprozess zum Workflow
Thomas Henninger, Mathias Bickel,
MID Akademie
15:50
Kaffeepause - Ausstellungsbesuch - Beratung auf dem Campus



Business Process Management


(Raum München I)
Business Process Management

(Raum Athen)
Enterprise Architektur Management

(Raum Mailand)
Business Intelligence


(Raum Basel)
Modelle & Enterprise IT


(Raum München II)
Modelle & Enterprise IT


(Raum Lissabon)
Campus
16:20 Ohne Programmierung zur Webanwendung am Beispiel "Informationsportal Arbeitgeber Sozialversicherung"
Dr. Michael Otte, Inspire Technologies GmbH
Thorsten Lube, ITSG GmbH

PDF Vortragsfolien
Hands-On-Workshop: Das Prozessportal aus Sicht des Prozessnutzers
Teil II

Jens Martin,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
ArchiMate, BPMN und UML – ein perfekter Notationsmix für ein durchgängiges modellbasiertes Enterprise Architektur Management
Andreas Ditze,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Hands-On-Workshop: Der Business Vault
Michael Müller,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Showcase smartfacts - Integration von Modellen
Manfred Jackermayer, Sophie Zakrzewski,
MID GmbH

PDF Vortragsfolien
Supporting people - Enabling Business with IT
Lars Utermöhlen,
MID GmbH

+++Der Vortrag entfällt aufgrund von Krankheit!+++
BPMN, DMN & more – Standards zweckmäßig in der Praxis kombinieren!
Thomas Henninger, Sven Dobke,
MID Akademie
17:05
Zeit für Raumwechsel
17:15 Social Keynote: Berge versetzen - das Credo eines Grenzgängers, Reinhold Messner
18:15
Get Together - Ausklang bei Snacks und Drinks
vorläufige Agenda - Änderungen vorbehalten


Vortrag: BPM 4.0 - Business Process Management im digitalen Zeitalter erfolgreich einsetzen
Zeit: 09:50 Uhr
Referenten: Dr. Michael Jacob, MID GmbH
Patrick Dohrmann, MID GmbH





Abstract:

Business Process Management - ein alter Hut, Commodity? Mitnichten! Das digitale Zeitalter bringt neue Herausforderungen für jedes Unternehmen mit sich -von der Disruption etablierter Geschäftsmodelle über einen immer kürzeren Time-to-market für neue Produkte bis hin zu ganz neuen IT-Architekturen in Koexistenz mit der "alten" Welt, die sich so schnell nicht modernisieren lässt. Auch das Business Process Management ist gefordert, seinen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderungen zu leisten. Veraltete Schubladendokumentationen, realitätsferne Prozessverbesserungen und Kennzahlen, die niemand braucht sind da tabu. Vielmehr muss das Business Process Management den stetigen Wandel im digitalen Zeitalter effektiv unterstützen -ausgerichtet auf unternehmensspezifische Anforderungen und mit einem klaren Nutzen. In diesem Vortrag zeigen wir Methoden und Vorgehensweisen des BPM 4.0 auf, mit denen Sie diese Ziele erreichen können. Freuen Sie sich auf eine spannende Reise von Customer Journeys über Business Capabilitys und Case-Management bis hin zu agilen Vorgehensweisen im Business Process Management.



Kurzvitae:

Dr. Michael Jacob ist Managing Consultant bei der MID. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Arbeit liegen im Business Process Management (BPM) und der modellbasierten Softwareentwicklung. Im Vordergrund seiner Arbeit stehen dabei Nutzenorientierung und die schnelle, kontinuierliche Erzeugung von verwendbaren Ergebnissen. Sein besonderer Fokus liegt daher auf der Anwendung agiler Vorgehensweisen, auf der zielgerichteten Nutzung von Modellen des Business Process Managements und der Einbettung von BPM in die Organisation einer Unternehmung. Fachlich beschäftigt er sich insbesondere mit der Ausrichtung von Geschäftsprozessen am Geschäftsmodell einer Unternehmung. In seiner Funktion leitet er zudem das Kompetenzteam Business Process Management der MID am Standort Nürnberg.

Patrick Dohrmann ist als Senior Consultant bei der MID GmbH im Bereich der Digitalisierung tätig. Dort beschäftigt er sich mit der Modellierung flexibler Prozesse im Sinne des Adaptive Case Managements sowie der Anforderungsanalyse in Kundenprojekten. Als studierter Informatiker im Schwerpunkt Software Systems Engineering hat er bereits Projekte im Public Sector und bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowohl geleitet als auch begleitet. Außerdem wirkte er bei der Weiterentwicklung und Pflege des V-Modell XT Standards mit.

PDF zu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Hands-On-Workshop: Business Process Management im digitalen Zeitalter erfolgreich einsetzen - Teil I
Zeit: 11:05 Uhr
Referenten: Dr. Michael Jacob, MID GmbH
Patrick Dohrmann, MID GmbH
Ümit Altug, MID GmbH
Martin Worzalla, MID GmbH
Marc Reis, MID GmbH





Abstract:

Nachdem wir Ihnen im Vortrag " BPM 4.0 - Business Process Management im digitalen Zeitalter erfolgreich einsetzen " neue Methoden des Business Process Management für das digitale Zeitalter aufgezeigt haben, sind Sie nun selbst dran, Ihre ganz eigene Reise zu unternehmen und diese Methoden für sich zu entdecken. Anhand einer praxisnahen Fallstudie erarbeiten Sie unter Anleitung unserer erfahrenen Consultants einen BPM-Ansatz für ein fiktives Unternehmen, zugeschnitten auf dessen Anforderungen.



Kurzvitae:

Dr. Michael Jacob ist Managing Consultant bei der MID. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Arbeit liegen im Business Process Management (BPM) und der modellbasierten Softwareentwicklung. Im Vordergrund seiner Arbeit stehen dabei Nutzenorientierung und die schnelle, kontinuierliche Erzeugung von verwendbaren Ergebnissen. Sein besonderer Fokus liegt daher auf der Anwendung agiler Vorgehensweisen, auf der zielgerichteten Nutzung von Modellen des Business Process Managements und der Einbettung von BPM in die Organisation einer Unternehmung. Fachlich beschäftigt er sich insbesondere mit der Ausrichtung von Geschäftsprozessen am Geschäftsmodell einer Unternehmung. In seiner Funktion leitet er zudem das Kompetenzteam Business Process Management der MID am Standort Nürnberg.

Patrick Dohrmann ist als Senior Consultant bei der MID GmbH im Bereich der Digitalisierung tätig. Dort beschäftigt er sich mit der Modellierung flexibler Prozesse im Sinne des Adaptive Case Managements sowie der Anforderungsanalyse in Kundenprojekten. Als studierter Informatiker im Schwerpunkt Software Systems Engineering hat er bereits Projekte im Public Sector und bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowohl geleitet als auch begleitet. Außerdem wirkte er bei der Weiterentwicklung und Pflege des V-Modell XT Standards mit.

Ümit Altug ist Consultant bei der MID GmbH. Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik startete er in die Unternehmens- und IT-Beratung und sammelt dort nun seit mehr als 5 Jahren Projekterfahrung in verschiedenen Branchen. Seine Schwerpunkte liegen dabei im Business Process Management und Requirements Engineering. Im Detail beschäftigt er sich mit der Anforderungserhebung, Geschäftsprozessmodellierung und -optimierung.

Martin Worzalla ist seit Abschluss des Studiums im Fachbereich Wirtschaftsinformatik als Consultant bei der MID GmbH tätig und beschäftigt sich mit Themen rund um die Digitalisierung. Er konnte bereits Berufserfahrung in agilem Projektmanagement, Prozessoptimierung und Big Data Analytik sammeln.

Marc Reis ist als Consultant bei der MID GmbH. Seit dem Abschluss seines dualen Masterstudiums im Fachbereich Wirtschaftsinformatik unterstützt er das Business Process Management Team der MID. Während seines Studiums konnte er bereits Berufserfahrungen bei der Erhebung, der Optimierung und der technischen Umsetzung von Geschäftsprozessen sammeln.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Hands-On-Workshop: Business Driven BI - vom Geschäftsobjektmodell zum Data Vault
Zeit: 09:50 Uhr
Referent: Stefan Voigt, MID GmbH





Abstract:

Idealerweise sollte sich das Datenmodell eines Data-Warehouses nicht ändern, wenn sich die Quellsysteme ändern. In Data Vault wird das über die Business Keys sichergestellt. Business Keys sind Schlüssel zu den Geschäftsobjekten. Die Konzentration auf die Geschäftsobjekte bietet zudem die Chance, eine Abstimmung mit den Fachbereichen abseits von großen und komplexen Data-Vault-Datenmodellen zu führen. Das Geschäftsobjektmodell bietet eine knappe Darstellung, die sich sowohl zur Abstimmung mit dem Fachbereich als auch zur Diskussion über den Gesamtzusammenhang der Daten anbietet. Um hier eine effiziente und arbeitssparende Hilfe zu bieten, kann in Innovator aus dem Geschäftsobjektmodell direkt die Data-Vault-Schicht generiert werden. In diesem Workshop wird zu einem Beispiel ein Geschäftsobjektmodell modelliert und daraus ein komplettes Data-Vault-Modell generiert. Für Interessierte können die Modelle zum Nachvollziehen der Beispiele gestellt werden. Bitte eigenen Laptop mitbringen. Das ist der erste einer 4-teiligen Reihe von Vorträgen, in denen ein komplettes Data Vault Warehouse entsteht. Alle vier Teile können unabhängig voneinander besucht werden.



Kurzvita:

Stefan Voigt, Dipl.-Ing. (Univ.), ist als Senior Consultant für Business Intelligence tätig. Er besitzt mehr als 19 Jahre Erfahrung in BI-&DWH-Projekten - von der Konzeption über Architektur und Realisierung bis zum Go-Live. Der Schwerpunkt seines Tätigkeitsbereichs liegt bei Datenmodellierung und Architektur. Aktuell unterstützt er Kunden bei der Einführung und Adaption von DataVault und einer darauf aufbauenden DWH-Automatisierung.

Vortrag: Hands-On-Workshop: Erstellen des Data Vault aus der Landing Zone
Zeit: 11:05 Uhr
Referent: Stefan Voigt, MID GmbH





Abstract:

In der Landing Zone kommen die verschiedenen angelieferten Daten zusammen. Diese müssen für den Data Vault aufgesplittet werden. Es gilt das richtige Datum für den ‚load date timestamp‘ zu übernehmen. In diesem Workshop wird der komplette Ablauf bis zum ‚Raw Data Vault‘ demonstriert und wichtige Entscheidungen erläutert. Von der Übernahme bestehender Metadaten in den Innovator über die Abbildung der Daten in die Stage und in den Data Vault bis hin zur Generierung der SQL Statements. Zudem werden Mechanismen zur Überprüfung der Modelle vorgestellt. Für Interessierte können die Modelle zum Nachvollziehen der Beispiele gestellt werden. Bitte eigenen Laptop mitbringen. Das ist der zweite einer 4-teiligen Reihe von Vorträgen, in denen ein komplettes Data Vault Warehouse entsteht. Alle vier Teile können unabhängig voneinander besucht werden.



Kurzvita:

Stefan Voigt, Dipl.-Ing. (Univ.), ist als Senior Consultant für Business Intelligence tätig. Er besitzt mehr als 19 Jahre Erfahrung in BI-&DWH-Projekten - von der Konzeption über Architektur und Realisierung bis zum Go-Live. Der Schwerpunkt seines Tätigkeitsbereichs liegt bei Datenmodellierung und Architektur. Aktuell unterstützt er Kunden bei der Einführung und Adaption von DataVault und einer darauf aufbauenden DWH-Automatisierung.

Vortrag: BCBS239 – Fachliche Data Lineage mit Innovator
Berichtet aus einem Kundenprojekt.
Zeit: 12:00 Uhr
Referent: Dr. Carl-Werner Oehlrich, MID GmbH
Stephan Rink, Aareal Bank AG





Abstract:

Eine Konsequenz aus der Finanzkrise, die 2007 ihren Anfang nahm, ist die „Basel Committee on Banking Supervision's regulation number 239“ kurz BCBS239. Dort werden Prinzipien formuliert, die sicher stellen sollen, dass Banken ausreichende Fähigkeiten besitzen um Zahlen für das Risikoreporting in strukturierter und korrekter Weise - auch in Stress-Situationen - zu ermitteln. Aus den in der BCBS239 beschriebenen Prinzipien ergibt sich die Notwendigkeit eine End-to-End Sicht für die Ermittlung von Risikokennzahlen, für die die Daten in den gewachsten IT-Strukturen der Banken häufig durch eine zweistellige Anzahl von IT-System laufen. Am Beispiel eines Kundenprojektes wird ein Lösungsansatz in Form einer fachlichen Modellierung vorgestellt, die sich von der Verantwortung für die Daten (Data Governance) leiten lässt. Es wird gezeigt, wie Innovator ein entsprechendes fachliches Datenmodell inklusive zugeordneter Verantwortung aussehen kann und wie die darin enthaltenen Informationen zu einer fachlichen (und technischen) Data Lineage für Risikokennzahlen miteinander verknüpft werden können.



Kurzvitae:

Dr. Carl-Werner Oehlrich ist Managing Consultant bei der MID. Nach mehreren Jahren als führender IT-Berater im A2LL-Projekt der Bundesagentur für Arbeit verantwortet er heute bei der MID die Themen IT-Architektur und Data Governance. Beraten werden in diesem Kontext Kunden aus unterschiedlichen Branchen, schwerpunktmäßig zu den Themen Schnittstellen und Model Drivern Data Integration. Zur Abbildung der Arbeitsergebnisse werden Daten-, UML- und BPMN-Modelle für Metadaten genutzt. Aufgrund der im Modell verknüpften Elemente kann so auch bei komplexesten Szenarien der Überblick behalten und eine operative Data Governance etabliert werden.

Stephan Rink ist Senior Manager und Data Officer in der Abteilung Group Technology - IT Strategy & Governance der Aareal Bank AG. Vor dem Hintergrund langjähriger Erfahrung in der Facharchitektur und verantwortlicher Arbeit für diverse Bankbereiche startete er 2016 mit der Arbeit am durch BCBS 239 neu entstandenen zentralen Datenmanagement der Aareal Bank. Dabei übernahm er führend die Verantwortung für die Themengebiete Data Governance und Data Architecture und zuletzt auch die Projektleitung für das BCBS 239 Projekt der Aareal Bank.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Hands-On-Workshop: Der Data Mart und die fachlichen Würfeldiagramme
Zeit: 15:05 Uhr
Referent: Florian Pöhlmann, MID GmbH





Abstract:

Die Frage des Fachbereichs, welche Auswertungen, welche Dimensionen und Kennzahlen in welcher Kombination verfügbar sind, beantworten das Würfel-, das Kennzahl- und das Kennzahlen-Dimensionen-Diagramm. Diese Diagramme können ohne großen Aufwand erstellt und auf die Datenmodelle im Data Mart abgebildet werden. In diesem Workshop wird anhand eines Beispiels ein Data Mart aus dem Data-Vault-Modell per Views erstellt und ein komplettes Abbild der Dimensionen und Kennzahlen in den fachlichen Diagrammen geschaffen. Für Interessierte können die Modelle zum Nachvollziehen der Beispiele gestellt werden. Bitte eigenen Laptop mitbringen. Das ist der dritte einer 4-teiligen Reihe von Vorträgen, in denen ein komplettes Data Vault Warehouse entsteht. Alle vier Teile können unabhängig voneinander besucht werden.



Kurzvita:

Florian Pöhlmann ist Senior Consultant bei der MID GmbH. Er absolvierte sein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Bamberg. Florian Pöhlmann berät Kunden im Bereich Business Intelligence und Data Warehousing.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Hands-On-Workshop: Der Business Vault
Zeit: 16:20 Uhr
Referent: Michael Müller, MID GmbH





Abstract:

Erklärungen zu Data Vault finden sich viele. Nur wenige davon beschäftigen sich mit dem Business Vault. Im Business Vault finden die Datenkonsolidierungen statt. Sind alle gelieferten Daten auf einander abgestimmt und in Ordnung, müssen im Business Vault nur die Basiskennzahlen berechnet werden. In den meisten Fällen sind zusätzlich erhebliche Konsolidierungen fällig. Darunter fallen komplexe Logiken. Diese sind an einer Stelle – im Business Vault – konzentriert, eine Dokumentation dieser Logik hilft, den einmal geschaffenen Wert zu bewahren und sichert die spätere Anpassbarkeit. In diesem Vortrag werden typische Konstellationen im Business Vault und das Vorgehen beim Erstellen des Business Vault vorgestellt sowie deren Spezifikation in Innovator und die Übergabe an die Entwicklung dargestellt. Für Interessierte können die Modelle zum Nachvollziehen der Beispiele gestellt werden. Bitte eigenen Laptop mitbringen. Das ist der vierte einer 4-teiligen Reihe von Vorträgen, in denen ein komplettes Data Vault Warehouse entsteht. Alle vier Teile können unabhängig voneinander besucht werden.



Kurzvita:

Michael Müller, Dipl. Inf. (FH), ist Principal Consutant bei der MID GmbH. Seit 2001 beschäftigt er sich mit Business Intelligence und Data Warehousing. Sein Tätigkeitsbereich liegt vor allem an der Schnittstelle zum Fachbereich sowie bei der Architektur und Datenmodellierung. Hierbei liegt sein Interesse in der Nutzung von Metadaten zur Automatisierung und Beschleunigung der Entwicklung im Data Warehouse.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: ISO 9001:2015 verstehen und erfolgreich umsetzen
Zeit: 12:00 Uhr
Referent: Arnold Senn, MID GmbH





Abstract:

Die ISO 9001:2015 Norm wurde schon vor einigen Jahren veröffentlicht. Ab dem kommenden Jahr können ISO9001 Zertifizierungen allerdings nur noch nach der neuen Norm durchgeführt werden.

Was hat sich mit der neuen Version verändert?

Anders als früher wird für die Erstellung aller Unterlagen unter anderem kein Qualitätsbeauftragter mehr benötigt. In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über die Neuerungen und den Aufbau der aktuellen Norm. Außerdem erhalten Sie einen Überblick, welche Aufgaben Sie mit der Zertifizierung nach ISO9001:2015 erwarten. Ziel des Vortrags ist es, die Norm nicht mehr als Zwang oder Last, sondern vielmehr als qualitätsverbesserndes Hilfsmittel zu sehen.
In der aktuellen Version der Norm steht die Qualität unternehmensweit im Mittelpunkt und bezieht mehr denn je alle Mitarbeiter mit ein. Die fertige Dokumentation ist damit das Resultat und erforderliche Ergebnis von vielen Mitarbeiten und Beteiligten.

Dieser Vortrag verschafft Ihnen einen Kurzüberblick über die neue Norm. Anhand eines möglichen Lösungsweges werden die wichtigsten Punkte vorgestellt, die Ihnen dabei helfen, die Betrachtung, sowie die Analyse und Dokumentation Ihres Unternehmens nach der neuen Norm interpretationsfrei, übersichtlich und transparent durchzuführen.



Kurzvita:

Arnold Senn arbeitet seit 2007 als Trainer und Senior Consultant bei der MID. Die Themenwelt der Abstraktion der Realität in Modellen beschäftigen ihn seit den Anfängen der UML vor über zwanzig Jahren und erstreckt sich heute über viele Arten von Notationen. Aufgrund vielfältiger Erfahrungen in mittelgroßen und großen Projekten in unterschiedlichsten Geschäftsfelder sieht er sich in seiner These, dass die Modellierung, die Realität und das Qualitätsmanagementsystem immer noch drei getrennte Welten sind, bestätigt. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer ausbalancierten und maßvollen Integration der genannten und der Berücksichtigung der wichtigen und vierten Komponente „Mensch“. Bei MID liegen seine Schwerpunkte in der Durchführung methodischer und werkzeugunterstützter Trainings sowie der Betreuung von Kunden zur Qualitäts- und Effizienzsteigerung und notwendiger Anpassungen ihrer Modellierungsvorgehensweise.

Vortrag: BPMN, DMN & more - Standards zweckmäßig in der Praxis kombinieren!
Zeit: 16:20 Uhr
Referenten: Thomas Henninger, MID GmbH
Sven Dobke, MID GmbH





Abstract:

Sie stehen vor der Aufgabe Ihr Unternehmen prozessorientiert auszurichten, Prozesse zu automatisieren, Workflows zu etablieren und diese mit den richtigen Regeln zu "sichern"?
Dann ist unser Vortrag genau das richtige für Sie!
Wir stellen Ihnen unseren Notations- und Methodenkoffer vor, der für jede Phase das richtige Werkzeug bereithält.
Lassen Sie sich von uns inspirieren, wie Sie Ihre Probleme mit verschiedenen Standards, wie BPMN, DMN, ArchiMate & Co. in Lösungen verwandeln können.



Kurzvitae:

Thomas Henninger ist Leiter der MID Akademie und bringt langjährige Erfahrung als Trainer, Coach und Senior Consultant mit. Sein Herz schlägt für Business Process Management (BPM) und dem Business-IT-Alignment. Besonderes Interessengebiet ist die Weiterentwicklung der BPMN und die Verknüpfung mit anderen Standards wie z.B. TOGAF, CMMN und DMN. In der Branche hat sich Thomas Henninger als Referent und Buchautor einen Namen gemacht. Als Akademie-Leiter fokussiert er sich stark auf die Vergrößerung der MID Akademie und der Entwicklung von guten, also praxisnahen Methoden- und Tool-Trainings im Präsenz- und eLearning-Bereich.

Sven Dobke hat an der Technischen Hochschule Nürnberg Wirtschaftsinformatik studiert. Während dieser Zeit war er bei der Siemens AG im Bereich Software- und Prozessmodellierung und als Tutor an der TH Nürnberg tätig. Bei seinen Tutorien konzentrierte er sich auf die praktische Anwendung von eLearning. Diese führte er im Blended Learning Format (Kombination aus Präsenz und eLearning) durch. Seit 2014 ist Herr Dobke als Trainer für MID tätig. Neben der Etablierung von eLearning als Trainingsmethode in der MID-Akademie, zählen Business Process Management, Enterprise Architecture Management und die modellgetriebene Softwareentwicklung zu seinen Schwerpunkten.

Vortrag: Showcase smartfacts - Integration von Modellen
Zeit: 16:20 Uhr
Referenten: Manfred Jackermayer, MID GmbH
Sophie Zakrzewski, MID GmbH





Abstract:

Heutige IT-Projekte bestehen häufig aus interdisziplinären Teams, die Ihre Informationen in unterschiedlichen rollenspezifischen Werkzeugen verwalten. Dabei entstehen oftmals inkonsistente und redundante Informationen, die bei der Softwareentwicklung nicht effizient nutzbar sind.

smartfacts vereint Dokumente und Modelle unabhängig von Tools auf einer webbasierten Plattform, um Zugriff, Zusammenarbeit, Traceability und Analysen zu fördern.

Anhand eines Praxisbeispiels wird gezeigt, wie smartfacts wirkungsvoll eingesetzt werden kann, um den Entwicklungsprozess in Ihrem Unternehmen effektiv zu unterstützen.



Kurzvitae:

Manfred Jackermayer ist als Lead Consultant bei der MID GmbH am Standort Nürnberg tätig und arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich in unterschiedlichen IT Projekten. Seine langjährige Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement, Business Analyse und Softwareentwicklung setzt er eindrucksvoll ein, um Kunden bei der Erstellung von individuellen Softwarelösungen zu unterstützen. Dabei sind für ihn ein agiles Vorgehen und die modellbasierte Softwareentwicklung mit UML und BPMN wichtige Erfolgsfaktoren bei der Implementierung von komplexen IT Systemen.

Sophie Zakrzewski ist Consultant im Team Software Lifecycle Management bei der MID GmbH am Standort Stuttgart. Aus agilen Softwareentwicklungsprojekten im Bereich Deep Learning sowie Business Intelligence bringt sie Erfahrungen in der Modellierung und Softwareentwicklung mit. Ihre Schwerpunkte liegen in der Anforderungsanalyse und der modellgetriebenen Softwareentwicklung im agilen Umfeld.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Mit DMN 1.1 auf den Weg zur Entscheidungsautomatisierung: eine Einführung
Zeit: 11:05 Uhr
Referenten: Nicolas Barz, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Dr. Bernd Peper, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft





Abstract:

Täglich treffen Mitarbeiter/-innen in Unternehmen eine Vielzahl von wiederkehrenden Entscheidungen, denen eindeutige Regeln zu Grunde liegen. Diese Entscheidungen haben großen Einfluss auf die Produkt- und Servicequalität eines Unternehmens sowie deren Effizienz. Sollen insbesondere wiederkehrende Entscheidungen in gleicher Qualität getroffen und nachvollziehbar dokumentiert werden, braucht es einen einheitlichen Standard. Mit DMN 1.1 hat die Object Management Group (OMG) einen Standard veröffentlicht, der es ermöglicht, Entscheidungen für die Fachseite und die IT verständlich abzubilden. DMN 1.1 schafft in Kombination mit BPMN 2.0 zudem eine gute Grundlage für die Unterstützung und die Automatisierung von Entscheidungen. Mit der Automatisierung von Entscheidungen ist eine vollständige Automatisierung von end-to-end Prozessen aus Kundensicht möglich. Damit können Mitarbeiter/-innen von Routineaufgaben befreit und Ressourcen für wertschöpfendere Tätigkeiten eingesetzt werden. Zudem führt Entscheidungsautomatisierung mit Blick auf den demographischen Wandel zu notwendigen Effizienzsteigerungen. Beschäftigt sich ein Unternehmen mit Entscheidungsautomatisierung, sind neben der Modellierung der dahinter liegenden Regeln und deren technischer Umsetzung insbesondere die Definition eines fachlichen Zielbildes, die rechtliche Zulässigkeit der Automatisierung sowie die Ausgestaltung des Veränderungsprozesses relevant. Darüber hinaus ist es für den Erfolg solcher Projekte entscheidend, sowohl BPM- als auch BDM-Grundsätze zielgerichtet anzuwenden. Im Rahmen des Vortrags erfahren Sie, was DMN 1.1 ist, welche Vorteile sich mit einer Nutzung dieses Standards ergeben und welchen Beitrag DMN 1.1 für die Entscheidungsautomatisierung liefert. Zudem werden unterschiedliche Themenstellungen im Hinblick auf eine erfolgreiche Entscheidungsautomatisierung in Unternehmen aufgezeigt.



Kurzvitae:

Nicolas Barz ist Senior Manager im Lighthouse Germany der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Er ist spezialisiert auf Beratung im Bereich Business Process Management und Business Decision Management und begleitet insbesondere die Entwicklung von DMN seit der Veröffentlichung des Standards im Jahre 2014. In diesem Zusammenhang hat er eine Vielzahl von Projekten zur Digitalisierung von Prozessen und Regelwerken in diversen Branchen geleitet.

Dr. Bernd Peper ist Manager im Bereich Public Sector Consulting der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Seine Beratungsschwerpunkte konzentrieren sich auf Transformationsprojekte (eGovernment, Entscheidungsautomatisierung, Aufbau-/ Ablauforganisation, IT und Change) insbesondere im Bereich der Sozialversicherungen, dem kommunalen Sektor sowie von Bundesministerien. In diesem Zusammenhang hat er eine Reihe von Projekten im Kontext der digitalen Transformation im öffentlichen Sektor geleitet.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Ohne Programmierung zur Webanwendung am Beispiel "Informationsportal Arbeitgeber Sozialversicherung"
Zeit: 16:20 Uhr
Referenten: Dr. Michael Otte, Inspire Technologies GmbH
Thorsten Lube, ITSG GmbH





Abstract:

Die deutsche Sozialversicherung hat zahlreiche, umfangreiche und komplexe Rechtsvorschriften, die im Bereich der sozialen Sicherung den wichtigsten Baustein bilden. Insbesondere für Arbeitgeber sind die sozialrechtlichen Meldepflichten, die in Gesetzen und Verordnungen geregelt sind, schwer nachvollziehbar. Das Besondere an der neuen Lösung für Arbeitgeber ist, dass Informationen zu den Meldepflichten und Handlungsempfehlungen über ein Antwort-Wahl-Verfahren individuell erstellt werden. Antwort-Wahl-Verfahren werden in BPMN modelliert und über eine Business Process Management Software automatisch in eine Anwendung überführt. Diese Anwendung ist nahtlos in ein Content-Management-System integriert und bereits von vielen Krankenkassen mit deren individuellen Design angebunden. Neben dem Einblick in das Portal wird vorgestellt, wie das Zusammenspiel zwischen Prozessmodellierung mit dem MID Innovator, der Automatisierung mit BPM inspire und der Portalsoftware in der Praxis funktioniert.



Kurzvitae:

Dr. Michael Otte ist promovierter Informatiker und seit 2008 einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter der Inspire Technologies GmbH, die er über ein Management-Buy-Out 2008 aus der GFT SE mitgegründet hat. Zuvor war er seit 1995 bei GFT verantwortlich für die BPM Produktentwicklung sowie als Projektmanager für diverse Projekte. Das hier vorgestellte Projekt hat er von Seiten der Inspire Technologies als Projektmanager begleitet.

Thorsten Lube ist Fachkaufmann mit Schwerpunkt Organisation und seit 2016 Gruppenleiter bei der Informationstechnischen Servicestelle der Gesetzlichen Krankenversicherung GmbH. Mit über fünfzehn Jahren Erfahrung in der gesetzlichen Krankenversicherung als Projektleiter und Senior Consultant, brachte er zuletzt das Projekt „Informationsportal für Arbeitgeber Sozialversicherung“ im Januar 2017 erfolgreich zum Abschluss.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Erweiterte Wirklichkeiten - digital-reale Illusionen
Zeit: 09:20 Uhr
Referent: Andreas Axmann





Abstract:

Andreas Axmann informiert und inspiriert Sie spielerisch zum Thema Digitalisierung. Neben allgemeinen Informationen liefert sein „Show-Vortrag“ visuelle und magische Spezialeffekte, die Ihnen die Vernetzung und Verschmelzung aus digital und real zu einer neuen Wirklichkeit verdeutlichen. Der „Media-Magier“ motiviert Sie mit Neugier, Kreativität und einem Augenzwinkern, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Innovative Spezialeffekte mit nützlichen Infos – absolut APPgefahren!



Kurzvita:

Andreas Axmann ist ein digitaler Entertainer und als solcher mehrfach international preisgekrönt. Mit über 25 Jahren Erfahrung sorgt er für einen professionellen Auftritt, bei dem der magische Funke überspringt. Andreas Axmanns Spezialität sind digital-reale Spezialeffekte zum Thema Digitalisierung.

Vortrag: Hands-On-Workshop: Das Prozessportal aus Sicht des Prozessnutzers - Teil II
Zeit: 16:20 Uhr
Referent: Jens Martin, MID GmbH





Abstract:

Das im vorhergehenden Workshop ausgearbeitete Prozessportal beinhaltet viele wichtige Informationen für ein flächendeckendes Prozessmanagement im Unternehmen. Doch wie sorgen wir dafür, dass diese Informationen gewinnbringend und vor allem nutzbar ankommen? Welche Fragen beschäftigen den Nutzer? In diesem Workshop arbeiten wir mit smartfacts BUSINESS aus der Sicht des Endanwenders – dem Prozessnutzer. Zusammen und in Gruppen gehen wir den Fragen auf den Grund.



Kurzvita:

Jens Martin ist als Product Manager für smartfacts vor allem für den Kundenfeedback-Prozess und die Konzeption von neuen Lösungen zuständig. Seine Ausbildung im Bereich Media Engineering mit den Schwerpunkten Usability und Design hilft ihm, die Hürden im Berufsalltag zu meistern.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Vom Managementprozess zum Workflow
Zeit: 15:05 Uhr
Referent: Thomas Henninger, MID Akademie
Mathias Bickel, MID Akadmie





Abstract:

Stehen Sie vor der Herausforderung Prozesse zu automatisieren und Workflows zu etablieren, wollen dabei aber das Management nicht verlieren, sondern im Gegenteil, es aktiv einbinden und ein stringentes Vorgehen in Ihrem Unternehmen aufbauen?
Lernen Sie in diesem Vortrag einen Weg durch den Notationsdschungel kennen, Prozesse managementgerecht aufzubereiten und diese bis hin zur Prozessautomatisierung voranzutreiben. Ziel dieses Vortrags ist es, mit einer minimalen Anzahl handverlesener Modellierungssprachen das Maximum für Ihr Unternehmen herauszuholen und dieses zukunftssicher aufzustellen!



Kurzvitae:

Thomas Henninger ist Leiter der MID Akademie und bringt langjährige Erfahrung als Trainer, Coach und Senior Consultant mit. Sein Herz schlägt für Business Process Management (BPM) und dem Business-IT-Alignment. Besonderes Interessengebiet ist die Weiterentwicklung der BPMN und die Verknüpfung mit anderen Standards wie z.B. TOGAF, CMMN und DMN. In der Branche hat sich Thomas Henninger als Referent und Buchautor einen Namen gemacht. Als Akademie-Leiter fokussiert er sich stark auf die Vergrößerung der MID Akademie und der Entwicklung von guten, also praxisnahen Methoden- und Tool-Trainings im Präsenz- und eLearning-Bereich.

Mathias Bickel ist seit 2012 als IT-Trainer/Coach bei der MID Akademie im Einsatz. Vor seiner Trainertätigkeit studierte er Wirtschaftsinformatik an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg und schrieb seine Masterarbeit über die Konzeption eines Systems zum standardisierten Entwurf von Prozessmodellen in Fachabteilungen. Derzeit lässt er sich zum dvct-zertifizierten Trainer und Coach ausbilden.

Vortrag: Raus aus dem Data Vault – Strategien für den Information Mart
Zeit: 12:00 Uhr
Referent: Torsten Glunde, Alligator Company GmbH





Abstract:

Raus aus dem Data Vault – Strategien und Konzepte zum „Information Mart“. Mittels Datenvirtualisierung Daten effizient analysieren. Im Vortrag wird eingeordnet, welche Möglichkeiten die Datenvirtualisierung heute bietet und wo die Technologie im Data Warehouse und der Analysewelt Nutzen bieten kann.

Am Beispiel eines Data Vault modellierten Data Warehouse in der Versicherungsbranche wird dies dann im konkreten Implementierungsbeispiel dargestellt und auf mögliche Fallstricke eingegangen.



Kurzvita:

Torsten Glunde ist ein unabhängiger Analyst und Berater spezialisiert auf agile und effektive Methoden für Data Warehouse Lösungen, Datenbanktechnologien und Datenmodellierung. Er ist Gründer und CEO der Alligator Company GmbH - einer Beratungsunternehmung, die ihre Kunden beim Aufbau und der Modellierung von Datawarehouse und Business Intelligence Projekten unterstützt.

Als ein Anhänger von agilen Methoden und der Automation im Data Warehouse mit über 20 Jahren Berufserfahrung publiziert er Artikel und präsentiert auf Konferenzen zu den Themen Data Management Strategien, Data Vault Modellierung, Datenarchitektur und agile Werkbank für Datenbanken.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Entwurf moderner IT-Architekturen zur Entscheidungsautomatisierung
Zeit: 15:05 Uhr
Referenten: Johannes Mickel, MID GmbH
Elmar Nathe, MID GmbH





Abstract:

Eine effektive Integration von Softwarekomponenten (Decision Services) in die IT- und Prozesslandschaft verlangt eine methodische und wohlüberlegte Vorgehensweise. Die Verarbeitung von Massendaten in Echtzeit, z. B. bei den Anwendungsfeldern des Internet of Things, stellt eine besondere Herausforderung dar. Streaming-Architekturen stellen hier einen sinnvollen Ansatz dar, um die Anforderungen an Performance und Skalierbarkeit abzudecken. Ein modellgestützter Entwurf der Datenströme und der Steuerung der Datentransformation und -anreicherung kann sicherstellen, dass ein Entscheidungsautomatisierung just-in-time auch alle dafür notwendigen Daten erhält. Anhand eines Praxisbeispiels werden kritische Entwurfsentscheidungen erläutert.



Kurzvitae:

Johannes Mickel beschäftigt sich seit 2011 mit Software Architekturen für Industrie und im öffentlichen Dienst. Seit 2015 ist er für die MID GmbH als Senior Consultant für den Bereich Software Architektur und Requirements Engineering tätig.

Elmar Nathe ist Principal und Geschäftsfeldleiter für Business Process Management bei MID und verantwortlich für das Thema Digitalisierung. Er hat über 20 Jahre Erfahrung bei umfassenden IT-Transformationen und komplexen Softwareprojekten. Er betreute in seiner Laufbahn Kunden aus diversen Branchen, u.a. aus Medien, Industrie und Handel sowie öffentliche Auftraggeber. Seine aktuellen Schwerpunkte sind Business Decision Management und agiles Prozessdesign.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Integrierte Planung, anders gedacht - Datenarchitektur als Basis für die datengetriebene Unternehmensführung
Zeit: 09:50 Uhr
Referent: Dirk Schittko, PROGNIS GmbH





Abstract:

Unter Integrierter Planung versteht man die zusammengefasste Planung von Zielen aus allen Unternehmensbereichen, wie z.B. Finance, Personal, Vertrieb, Produktion unter Berücksichtigung der entsprechenden Abhängigkeiten. Datentechnisch ist dieser Prozess in den meisten Fällen jedoch nicht integriert und daher pflegeintensiv. Es fehlen vor allem die direkte Einbindung von aktuellen und validen Unternehmenskennzahlen, der unmittelbare Überblick über den Stand der Planung, sowie das Zurückmelden der Planungsergebnisse in die Bereiche. Lernen Sie in diesem Vortrag, wie man mit einem gesunden Mix aus verschiedenen Datenmodellierungstechniken mit überschaubarem Aufwand nachhaltige, sowie fachlich und technisch integrierte Planungslösungen aufbauen kann.



Kurzvita:

Dirk Schittko ist Gründer und Geschäftsführer der PROGNIS GmbH und war in den letzten 30 Jahren im Bereich Business Intelligence für Firmen wie Datev, Software AG, Microstrategy, Cartesis, Applix und Exasol tätig. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Umsetzung von integrierten Finanz- und Planungsanwendungen auf Basis von Data Warehouse Architekturen nach Data Vault 2.0, sowie Coach rund um Business Intelligence und Datenmodellierung. Dirk Schittko ist Autor des monatlich erscheinenden „Business Intelligence Newsletters“ (business-intelligence-newsletter.com) und im Vorstand der Deutschsprachigen Data Vault User Group (DDVUG) aktiv.

Vortrag: ArchiMate, BPMN und UML – ein perfekter Notationsmix für ein durchgängiges modellbasiertes Enterprise Architektur Management
Zeit: 16:20 Uhr
Referent: Andreas Ditze, MID GmbH





Abstract:

Wer heute Modelle im Umfeld von Enterprise Architektur Management einsetzen möchte, kommt um den The Open Group Standard und Modellierungsnotation ArchiMate nicht herum. Meist werden in modellaffinen Unternehmen auch BPMN für das Geschäftsprozessmanagement und UML für die Applikationsentwicklung eingesetzt. Nun gilt es diese verschiedenen Notationen und Sichtweisen auf die verschiedenen Ebenen eines Unternehmens zusammen zu führen. Der Vortrag zeigt einen perfekten Mix der verschiedenen Notationen für ein durchgängiges modellbasiertes Enterprise Architektur Management mit der Innovator Enterprise Modeling Suite auf.



Kurzvita:

Andreas Ditze ist innerhalb der Geschäftsführung für die Bereiche Presales, CSI und Support verantwortlich. Er studierte an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg und kam nach einer siebenjährigen Tätigkeit als Softwareentwickler und Projektleiter Ende 1997 zur MID.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Ontologien - Grundlage der Datenmodellierung
Zeit: 11:05 Uhr
Referent: Peer M. Carlson, Dörffler & Partner GmbH





Abstract:

In vielen Vorträgen und Texten über Datenmodellierung wird der Begriff Ontologie verwendet, wobei eine weitergehende Erläuterung dessen oft ausbleibt. Das Ziel dieser Präsentation ist es, jene Wissenslücke für Interessenten zu schließen, die mehr über den theoretischen Hintergrund von Ontologien erfahren möchten, über die Zusammenhänge in diesem Bereich, und wie Business-Intelligence-Systeme von der Anwendung ontologischer Konzepte profitieren können.

Der erste Teil der Präsentation bildet eine kurze Einführung in das Thema Ontologie aus philosophischer Sicht – der Wissenschaft des Seins und der Verhältnisse der Dinge zueinander. Im zweiten Teil liegt der Fokus auf Ontologien im Bereich der IT als formale Spezifikation. Im dritten Teil wird schließlich gezeigt, wie Ontologien als Grundlage der Datenmodellierung (u.a. Data Vault) dienen und die Verarbeitung unstrukturierter Daten vereinfachen.



Kurzvita:

Peer M. Carlson ist zertifizierter Berater für Business Intelligence bei der Dörffler & Partner GmbH.

Er berät Unternehmen aus den verschiedensten Branchen zu Themen wie Data Vault, Datenmodellierung und mehrdimensionale Modellierung sowie agile Entwicklungsmethoden. Als starker Befürworter konzeptioneller Entwurfsmethoden unterstützt er sowohl die technischen Entwickler als auch die fachlichen Anwender beim übergreifenden Verständnis der Anforderungen. Mit seinen umfassenden Fachkenntnissen von Datenbanksystemen, DWH-Architekturen und ETL-Prozessdesign begleitet der den gesamten Implementierungsprozess und überträgt die Entwurfskonzepte in eine praktische, mehrwertbringende Lösung.

Peer M. Carlson hat in vielen Scrum-basierten Projekten mitgewirkt, hauptsächlich unter Verwendung von Teradata und Microsoft SQL Server. In diesen Projekten konnte er viele Erfahrungen in der Programmierung mit SQL und Java sammeln. Er hat einen Abschluss als Diplom-Informatiker mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik.

Vortrag: Hurra! Es geht los! Typische Fragen und Probleme beim ersten Data Vault Projekt
Zeit: 15:05 Uhr
Referent: Dominik Imark, IT-Logix AG





Abstract:

Data Vault ist sowohl Architektur als auch Methode und derzeit in aller Munde. Es wird gepriesen als bester Weg für die Umsetzung eines Data Warehouse. Nachdem die Schulungen gemacht sind und es nun an die Umsetzung kommt, sind einige Entscheidungen zu treffen. In der Adaption auf das eigene Projekt kann viel gewonnen werden.

In diesem Vortrag werden Erfahrungen aus dem Projektstart von Data Vault Projekten dargestellt. Typische Fragestellungen und deren Lösung werden aufgezeigt. Anhand der Architektur und im Datenfluss werden die Lösungsvarianten vorgestellt.



Kurzvita:

Dominik Imark ist Senior Consultant bei der IT-Logix AG mit Fokus auf die Themen BI Strategie, Umsetzung von unternehmensweiten DWH Projekten sowie Enterprise Informationen Management. Er hat einen Executive MBA absolviert mit Vertiefung in Business Intelligence und verantwortete mehrere Jahre das BICC der größten Schweizer Warenhauskette.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Hands-On-Workshop: Wie baue ich ein Prozessportal für das risikoorientierte Management nach ISO 9001:2015? - Teil I
Zeit: 15:05 Uhr
Referenten: Dr. Katja Eisentraut, MID GmbH
Gerald Hokamp, MID GmbH





Abstract:

Die aktuelle Revision der Norm DIN ISO 9001 rückt sowohl das Prozessmanagement als auch das risikoorientierte Management von Unternehmungen in den Fokus des Qualitätsmanagements (QM). Prozessmanager und QM-Beauftragte sehen sich daher mehr und mehr der gemeinsamen Aufgabe gegenüber, Prozesse und Risiken sowie Maßnahmen zur Risikovermeidung bzw. -reduzierung zu dokumentieren und sie so steuerbar zu gestalten. Aber nicht nur das: Die Norm erhebt zudem die zentrale Forderung, dass das QM-System "lebendig" wird und es von den Mitarbeitern des Unternehmens auch gelebt wird.

In diesem Workshop gestalten wir mit Ihnen "Hands on" ein Prozessportal auf Basis von smartfacts BUSINESS. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sowohl Prozesse als auch Prozessrisiken und Maßnahmen zur Risikovermeidung bzw. -reduzierung effizient und konform zur Norm erheben, im Portal dokumentieren und für die Mitarbeiter Ihres Unternehmens leicht zugänglich und übersichtlich bereitstellen.

Im diesem Workshop konzentrieren wir uns auf die Anforderungen der ISO-Norm und zeigen Ihnen eine methodische Vorgehensweise auf, mit der Sie schnell und mitarbeiterorientiert die Erhebung und Dokumentation von Prozessen und Risiken durchführen können.

Im nach der Kaffeepause folgenden Workshop können Sie unsere Vorgehensweise oder eigene Ideen selbst „hands on“ ausprobieren.



Kurzvitae:

Dr. Katja Eisentraut ist als Senior Consultant bei der MID im Bereich Business Process Management tätig. Ihr Hauptschwerpunkt liegt auf dem Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 mit dem Ziel, ein normkonformes, lebendiges Qualitätsmanagementsystem aufzubauen. Das Tätigkeitsspektrum umfasst hierbei alle Belange der Geschäftsprozesserhebung und -dokumentation, des Risikomanagements sowie die Prüfung der Normanforderungen gegen ein bestehendes Qualitätsmanagementsystem und der Ableitung daraus resultierender Maßnahmen.

Gerald Hokamp ist Senior Consultant der MID GmbH. In seinem Berufsleben hat er in allen Bereichen des Software-Lifecycles gearbeitet. Derzeit unterstützt er Kunden bei der Systemanalyse im agilen Umfeld. Er ist Mitglied im BPM-Competence-Team und kümmert sich dort vor allem um die technischen Aspekte der BPM.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: Hands-On-Workshop: Die neuen Methoden des BPM im Einsatz - Teil II
Zeit: 12:00 Uhr
Referenten: Dr. Michael Jacob, MID GmbH
Patrick Dohrmann, MID GmbH
Ümit Altug, MID GmbH
Martin Worzalla, MID GmbH
Marc Reis, MID GmbH





Abstract:

Nachdem wir Ihnen im Vortrag " BPM 4.0 - Business Process Management im digitalen Zeitalter erfolgreich einsetzen " neue Methoden des Business Process Management für das digitale Zeitalter aufgezeigt haben, sind Sie nun selbst dran, Ihre ganz eigene Reise zu unternehmen und diese Methoden für sich zu entdecken. Anhand einer praxisnahen Fallstudie erarbeiten Sie unter Anleitung unserer erfahrenen Consultants einen BPM-Ansatz für ein fiktives Unternehmen, zugeschnitten auf dessen Anforderungen.



Kurzvitae:

Dr. Michael Jacob ist Managing Consultant bei der MID. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Arbeit liegen im Business Process Management (BPM) und der modellbasierten Softwareentwicklung. Im Vordergrund seiner Arbeit stehen dabei Nutzenorientierung und die schnelle, kontinuierliche Erzeugung von verwendbaren Ergebnissen. Sein besonderer Fokus liegt daher auf der Anwendung agiler Vorgehensweisen, auf der zielgerichteten Nutzung von Modellen des Business Process Managements und der Einbettung von BPM in die Organisation einer Unternehmung. Fachlich beschäftigt er sich insbesondere mit der Ausrichtung von Geschäftsprozessen am Geschäftsmodell einer Unternehmung. In seiner Funktion leitet er zudem das Kompetenzteam Business Process Management der MID am Standort Nürnberg.

Patrick Dohrmann ist als Senior Consultant bei der MID GmbH im Bereich der Digitalisierung tätig. Dort beschäftigt er sich mit der Modellierung flexibler Prozesse im Sinne des Adaptive Case Managements sowie der Anforderungsanalyse in Kundenprojekten. Als studierter Informatiker im Schwerpunkt Software Systems Engineering hat er bereits Projekte im Public Sector und bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowohl geleitet als auch begleitet. Außerdem wirkte er bei der Weiterentwicklung und Pflege des V-Modell XT Standards mit.

Ümit Altug ist Consultant bei der MID GmbH. Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik startete er in die Unternehmens- und IT-Beratung und sammelt dort nun seit mehr als 5 Jahren Projekterfahrung in verschiedenen Branchen. Seine Schwerpunkte liegen dabei im Business Process Management und Requirements Engineering. Im Detail beschäftigt er sich mit der Anforderungserhebung, Geschäftsprozessmodellierung und -optimierung.

Martin Worzalla ist seit Abschluss des Studiums im Fachbereich Wirtschaftsinformatik als Consultant bei der MID GmbH tätig und beschäftigt sich mit Themen rund um die Digitalisierung. Er konnte bereits Berufserfahrung in agilem Projektmanagement, Prozessoptimierung und Big Data Analytik sammeln.

Marc Reis ist als Consultant bei der MID GmbH. Seit dem Abschluss seines dualen Masterstudiums im Fachbereich Wirtschaftsinformatik unterstützt er das Business Process Management Team der MID. Während seines Studiums konnte er bereits Berufserfahrungen bei der Erhebung, der Optimierung und der technischen Umsetzung von Geschäftsprozessen sammeln.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

Vortrag: MID Insight - Innovator & smartfacts - what's new?
Zeit: 14:10 Uhr
Referenten: Christoph Bergner, Product Owner smartfacts
Andreas Ditze, MID GmbH
Jochen Seemann, MID GmbH







Kurzvitae:

Christoph Bergner ist Inhaber der MID seit 2006 und leitet auch das Büro Zürich mit Verantwortung für die internationalen Aktivitäten von MID. Davor war er 6 Jahre bei Booz & Company in Düsseldorf und München. Seit 2000 war er an der Gründung mehrerer Startups beteiligt u.a. der Stackfield GmbH und betreut eine Reihe junger Unternehmen als Business Angel. Er ist Aufsichtsrat der Hello.de AG Berlin.

Andreas Ditze ist innerhalb der Geschäftsführung für die Bereiche Presales, CSI und Support verantwortlich. Er studierte an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg und kam nach einer siebenjährigen Tätigkeit als Softwareentwickler und Projektleiter Ende 1997 zur MID.

Jochen Seemann ist seit 2008 Geschäftsführer bei der MID GmbH und verantwortlich für die Produktentwicklung, das Produktmanagement und das Produktmarketing. Er beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Modellierung. Zuvor war er in unterschiedlichen leitenden Positionen bei IBM/Rational in Seattle (Rational Rose/XDE) und Microsoft in Redmond (Visual Studio Team System, DSL Tools) tätig.

PDFzu den Vortragsfolien">Vortragsfolien

 

Agenda als PDF

Social Keynote: Reinhold Messner

Reinhold Messner gilt als der berühmteste Abenteurer und Bergsteiger unserer Zeit. Bereits als Fünfjähriger bestieg er seinen ersten Dreitausender und revolutionierte anschließend den Alpinismus.

Reinhold Messner bezwang als erster Mensch den Mount Everest ohne Sauerstoffmaske, bestieg alle 14 Achttausender, bezwang die Seven Summits und stand auf 3500 Gipfeln. Er durchquerte zu Fuß die größten Eis- und Sandwüsten der Erde, die Antarktis, die Wüste Gobi und Takla Makan und überquerte Grönlands Eis.

Kaum einer ist so oft an sein Limit gegangen wie er. Er kennt seine Grenzen und respektiert die Gesetze der Natur. Seine Besessenheit und Disziplin ließen ihn dennoch immer wieder „Berge versetzen“. In seinem Vortrag gibt er einen Einblick in ein Bergsteigerleben, von dem man nicht erwarten musste, dass es nun schon 70 Jahre währt.

"Aufgrund des Tagungsortes, der Vielzahl sehr interessanter Vorträge und der sehr guten Organisation wird mir diese Insight in bester Erinnerung bleiben."

(Klaus Jantzen, Jantzen-Software)

 

Die Insight-App ist da!

Ab sofort können Sie die Insight-App bei iTunes und im Google-Play-Store kostenfrei downloaden. Mit der App haben Sie u.a. folgende Vorteile:

- via Chatfunktion mit anderen in Kontakt treten
- persönliches Konferenzprogramm erstellen
- Ausstellungsbesuch effizient planen uvm.

    

Sie haben kein iOS oder Android Gerät? Dann rufen Sie in Ihrem mobilen Browser einfach https://eventmobi.com/insight2017/ auf und nutzen Sie die Webversion der App.

Insight Campus

Ihre kostenfreie sowie individuelle Konventionen- und Prozessberatung

Im Rahmen des Insight Campus bieten wir Ihnen wieder eine kostenfreie und individuelle Beratung zu folgenden Themen an:


  1. Review Ihrer Prozessmodelle: Laden Sie dazu bitte über das Formular einen für Sie repräsentativen Prozess hoch, den wir für Sie begutachten sollen (Format: PDF, Word oder Bilddatei).
  2. Review Ihrer Modellierungskonvention: Bitte laden Sie dazu Ihr Modellierungshandbuch mit Ihren Konventionen, welche wir für Sie reviewen sollen, über das Formular hoch (Format: PDF, Word oder Bilddatei).

Füllen Sie dazu einfach das nachfolgende Formular bis zum 03.11.2017 aus und laden Sie bitte die entsprechenden Dateien hoch. Anschließend melden wir uns bei Ihnen und vereinbaren gemeinsam einen Termin zum Review auf der Insight 2017. Ein Termin wird ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen.


"Es war ein wirklich gelungenes Programm mit sehr inspirierenden Vorträgen. Das kann man kaum besser machen!"

(Thomas Stehlow, Oraylis GmbH)

Referenten

  • Ümit Altug
    MID GmbH

    Ümit Altug
  • Andreas Axmann

    Andreas Axmann
  • Nicolas Barz
    KPMG AG

    Nicolas Barz
  • Prof. Dr. Bernhard Bauer
    Universität Augsburg

    Prof. Dr. Bernhard Bauer
  • Christoph Bergner
    Gesellschafter MID GmbH

    Christoph Bergner
  • Mathias Bickel
    MID GmbH

    Mathias Bickel
  • Peer M. Carlson
    Dörffler & Partner GmbH

    Peer M. Carlson
  • Thorsten Cziharz
    SOPHIST GmbH

    Thorsten Cziharz
  • Andreas Ditze
    MID GmbH

    Andreas Ditze
  • Sven Dobke
    MID GmbH

    Sven Dobke
  • Patrick Dohrmann
    MID GmbH

    Patrick Dohrmann
  • Jens Donig
    HOOD GmbH

    Jens Donig
  • Dr. Katja Eisentraut
    MID GmbH

    Dr. Katja Eisentraut
  • Stefan Gall
    MID GmbH

    Stefan Gall
  • Torsten Glunde
    Alligator Company GmbH

    Torsten Glunde
  • Michel Goumet
    MID GmbH

    Michel Goumet
  • Jörg Hänfling

    MID GmbH

    Jörg Hänfling
  • Jürgen Heilmann

    MID GmbH

    Jürgen Heilmann
  • Thomas Henninger
    MID GmbH

    Thomas Henninger
  • Gerald Hokamp
    MID GmbH

    Gerald Hokamp
  • Dominik Imark
    IT-Logix AG

    Dominik Imark
  • Manfred Jackermayer
    MID GmbH

    Manfred Jackermayer
  • Dr. Michael Jacob
    MID GmbH

    Dr. Michael Jacob
  • Wilfried Kurth
    AXA Versicherungen AG

    Wilfried Kurth
  • Thorsten Kutkat
    SWM Services GmbH

    Thorsten Kutkat
  • Thorsten Lube
    ITSG GmbH

     

     

    Thorsten Lube
  • Jens Martin
    MID GmbH

    Jens Martin
  • Reinhold Messner
    Abenteurer & Bergsteiger

    Reinhold Messner
  • Johannes Mickel
    MID GmbH

    Johannes Mickel
  • Michael Müller
    MID GmbH

    Michael Müller
  • Elmar Nathe
    MID GmbH

    Elmar Nathe
  • Dr. Carl-Werner Oehlrich
    MID GmbH

    Dr. Carl-Werner Oehlrich
  • Dr. Michael Otte
    Inspire Technologies GmbH

    Dr. Michael Otte
  • Dr. Bernd Peper
    KPMG AG

    Dr. Bernd Peper
  • Florian Pöhlmann
    MID GmbH

    Florian Pöhlmann
  • Marc Reis
    MID GmbH

    Marc Reis
  • Stephan Rink
    Aareal Bank AG

    Stephan Rink
  • Simon Rosendorf
    Kaufland Omnichannel International GmbH & Co. KG

    Simon Rosendorf
  • Dirk Schittko
    PROGNIS GmbH

    Dirk Schittko
  • Jochen Seemann
    MID GmbH

    Jochen Seemann
  • Arnold Senn
    MID GmbH

    Arnold Senn
  • André Sept
    Geek in Business GmbH

    André Sept
  • Lars Utermöhlen
    MID Gmbh

    Lars Utermöhlen
  • Uwe Valentini
    Agile by HOOD GmbH

    Uwe Valentini
  • Monika Vetterling
    SWM Services GmbH

     

     

    Monika Vetterling
  • Stefan Voigt
    MID Gmbh

    Stefan Voigt
  • Andreas Wegerich
    DB Energie

    Andreas Wegerich
  • Martin Worzalla
    MID GmbH

    Martin Worzalla
  •  

    Lyubomir Yordanov
    byteletics GmbH

    Lyubomir Yordanov
  • Sophie Zakrzewski
    MID GmbH

    Sophie Zakrzewski


Insight-Partner

Werden auch Sie Partner der Insight 2017 und wählen Sie eines unserer attraktiven Partnerpakete aus!

 

 

Bausteine

Leistungen

  • Größe
  • Mobiliar
     
     
  • Tickets
     
  • W-LAN
  • Rabattcode
  • Logo und Firmenname im Eventnewsletter
  • Firmenprofil und Logo auf Eventwebsite
  • Lösungsvortrag (45 Minuten)
  • Taschenbeilage
  • Case Study auf Eventwebsite
  • Firmenprofil mit Link im Eventnewsletter

Aussteller

2.200 €

  • 4 qm
  • 1 Stehtisch
    1 Prospektständer
    2 Barhocker
  • 2 Ausstellertickets
     

  •  

  •  
  • optional buchbar
  • optional buchbar
  •  
  •  
     

Premium

7.500 €

  • 8 qm
  • 1 Counter
    3 Barhocker
    1 Prospektständer
  • 6 Ausstellertickets
    5 VIP-Kunden-Tickets

  •  

  •  

  •  

Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.




Anfrage für einen Partnerstand auf der Insight 2017


Bitte setzen Sie, wenn gewünscht, die Haken.









Ihr Ansprechpartner



Andreas Ditze
Geschäftsführer
Tel.: 0911 96836-0
Email: a.ditze@mid.de

 

Diese Partner sind bereits dabei:

Premium Partner

  • Hood GmbH
  • SOPHIST GmbH

    Aussteller

    • Inspire Technologies
    • IT-Mittelstands- allianz
    • REQTEAM
    • Scalefree
    • Stackfield
    • Toolbus GmbH

    Medienpartner

    • ASQF
    • BI-SPEKTRUM
    • IT-DIRECTOR
    • IT Production
    • manage it
    • OBJEKTspektrum
    • Springer Gabler
    • Suppliance AG

    "Dank der perfekten Organisation war die Insight für mich und meine Kollegen ein toller und sehr interessanter Tag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird."

    (Axel Buerck, Kienbaum Management Consultants GmbH & Co. KG)

    Ihr Weg zur Insight

    NCC Mitte
    Messe Nürnberg
    Messezentrum
    90471 Nürnberg

    Hinweis zur Anreise mit dem ÖPNV.

    Bitte beachten Sie, dass die Insight 2017 im NCC Mitte stattfindet. Fahren Sie bequem mit der U-Bahnlinie U1 bis zur Haltestelle "Messe" und sind direkt am Eingang der Insight 2017. Ohne Parkplatzsuche, ohne lange Fußwege.

     

     

    Kontaktieren Sie uns

    info@mid.de
    Tel: +49 911 968 36 - 0   Fax: +49 911 96836-100

    MID GmbH, Kressengartenstraße 10, 90402 Nürnberg